Domains – die Grundstücke im Internet



Nüchtern betrachtet, sind Domains nichts anderes Namen für einen gewissen Speicherbereiche im Internet (Webspace), in denen man Internetseiten ablegen und Besuchern weltweit zur Verfügung stellen kann. So wie vor vielen Jahren Hausbesitzer ihr Anwesen mit Namen bedachten wie ‚Haus Sanssouci‘, so nennt der Webseiteninhaber sein Grundstück im Internet eben heute ‚www.millionaer-in-24-stunden.net‘.

Jeder Domain-Name ist weltweit eindeutig. Die Endung einer Domain, die so genannte Top-Level-Domain (de, com, …), gibt an, bei welcher Institution dieser Name registriert ist. Für de-Domains ist das die DENIC in Frankfurt.

Die Reservierung einer Domain ist Grundvoraussetzung für alle, die Informationen auf einer eigenen Webseite im Internet präsentieren wollen. Besonders wer damit auch noch Geld verdienen möchte, wird bestrebt sein, einen möglichst sprechenden Domainnamen zu haben. Natürlich sind die gängigsten Namen längst vergeben, und so müssen sich heute viele mit Namen begnügen, die nur dank künstlicher Anhängsel von anderen unterscheidbar sind, wie etwa ’schuhgeschaeft24.com‘ oder ‚fred1984.net‘.

Domains sind auch Handels- und Spekulationsobjekte (wie andere Grundstücke auch). Es gibt heute Agenturen, die Domainnamen schätzen und damit handeln. Besonders gute ‚Lagen‘, wie sex.com, erzielen dann schon einmal zweistellige Millionenbeträge. Professionelle Domainhändler reservieren sich bestimmte attraktive Domainnamen und hoffen, dass diese im Wert steigen und für viel Geld weiterverkauft werden können.

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter